Schlagwort: traumatisch

#124 Selbstregulation, Trauma und Hochsensibilität

Wie du dich bei überwältigenden Erfahrungen selbst regulieren kannst

Häufig wird Trauma mit Hochsensibilität in Zusammenhang gebracht. Unter Trauma werden landläufig Schockerlebnisse wie Kriege, Unfälle und Naturkatastrophen verstanden. Oder wenn ein nahestehender Mensch plötzlich aus unserem Leben gerissen wird. Zudem gibt es eine weitere Trauma-Kategorie, die viel subtiler wirkt und deswegen oft übersehen wird: Das Entwicklungstrauma. Diese Art von Trauma betrifft sogar viel mehr Menschen als das Schocktrauma. Ein solches Trauma entsteht dann, wenn sich die vielen kleinen oder großen Verletzungen und Ablehnungen aus unserer Kindheit anhäufen. Das beginnt wenn wir merken, dass unsere Wahrnehmungen infrage gestellt wird – etwas, das wir fast alle aifgrund unserer erweiterten Wahrnehmungsfähigkeit erlebt haben.

Viele Symptome für Hochsensibilität sind ähnlich wie bei Trauma – z. B. Abgrenzungsprobleme, eine erhöhte Wachsamkeit, eine Überempfindlichkeit auf äußere Einflüsse oder die Tendenz, sich immer wieder zurückzuziehen, da wir uns dem überwältigenden Sog der Überreizung hilflos ausgeliefert fühlt.

Ähnlich sind auch die Auswirkungen für unser Leben wenn wir aufgrund von zu vielen Reizen Schwierigkeiten haben, uns selbst zu regulieren, wenn überfordernde oder überwältigende Erfahrungen und Gefühle in uns aktiv werden und wir uns ihnen hilflos ausgeliefert fühlen.

Eine Störung der Selbstregulationsfähigkeit betrifft viele von uns. Selbstregulation erlaubt uns, wie bei einem inneren Thermometer, uns innerlich immer wieder in einen Bereich zu steuern, in dem wir uns wohl fühlen. Die Stärke unserer Selbstregulation bestimmt wie glücklich wir sein können, wie gut wir Impulse regulieren können, wie viel Stressresistenz wir haben und wie stark wir auf stressige Reize reagieren.

Frühe Verletzungen, Entwicklungstrauma und Verletzungen, die wir aufgrund fehlender, positiver Bindungserfahrungen gesammelt haben, aber auch Schocktrauma vermindern unsere Fähigkeit, uns in diesem angenehmen Toleranzbereich zu halten.

Wir brauchen jedoch diese Selbstregulation von Gefühlen und in Handlungen von denen du in dieser Podcastfolge einige praktische Möglichkeiten für deinen Alltag erfährst. Selbstregulation ist erlernbar!

Online-Seminar: Intuition – Deine Seelenverbindung

 

 

Visits: 201

No Comments Uncategorized

#101 Hochsensibilität ist NICHT das Problem – Teil 3

Überfordernde, intensive Gefühlswelt und wie du damit umgehen kannst

Als feinsinnige Menschen erleben wir die Welt mit einer intensiven emotionalen Komponente. Unsere Fähigkeit, viel wahrzunehmen und komplexe Zusammenhänge zu erfassen, geht mit der Fähigkeit einher, emotionale Tiefe zu erleben. Wir empfinden Gefühle oft sehr vielschichtig, extrem und tief.

Diese emotionale Seite der Hochsensibilität wird häufig als Problem dargestellt. Dabei liegt die Ursache für die Schwierigkeit im Umgang mit emotionaler Intensität nicht an unserem Wahrnehmungstalent, sondern in unserem Umgang damit oder auch in traumatischen Erlebnissen. Unsere Bewertung der Gefühle kann dabie das größte Problem sein.

Die Art, wie wir die Welt wahrnehmen, kann auch besonders positiv betrachtet werden, wenn wir die Wirklichkeit durchdringend, lebendig, ganzheitlich, komplex und äußerst eindruckvoll erleben. Und genau so können wir den gleichen Zustand beklagen.

Diese emotionale Intensität zeigt sich zum Beispiel in starken Gefühlsschwankungen, so dass positive und negative Gefühle zusammen überwältigend erlebt werden. Schwankungen wie himmelhoch jauchzend oder zu Tode betrübt können rasch aufeinander folgen. Vielschichtige Emotionen, die mit Leichtigkeit von einem Gefühl zum nächsten springen und eine ausgeprägte Empathie, machen es uns mitunter schwer, eine stabile positive Grundstimmung zu halten. Zudem birgt die Empathie die Gefahr, sich mit den Gefühlen anderer Menschen zu identifizieren und nicht mehr zu wissen, welche Gefühle nun die eigenen sind und welche zu anderen Menschen gehören.

Alles tiefer und intensiver als andere zu fühlen bedeutet für viele Menschen ein Fluch. Das muss nicht sein, wenn wir unsere Glaubensmuster und Ursachen dafür überprüfen.

In dieser Podcastfolge erhälst du dazu Inspirationen, Informationen und Tipps:

      Für mehr Verständnis zum Thema Trauma, kannst du diese Seite besuchen:

       Was ist Trauma? Was ist ein Trauma überhaupt und bist du vielleicht selbst tief innen traumatisiert?

       

      Das Buch zum Thema Medialität gibt es jetzt auch als Taschenbuch:

      Medialität – Deine natürlichen Superkräfte: Drittes Auge, Aura lesen, Intuition und mehr für die tägliche Praxis

      Visits: 179

      No Comments Uncategorized

      #85 Hochsensibilität und Trauma

      Interview mit Jörg Fuhrmann

      Viele Probleme, die das Nervensystem betreffen, unter denen sehr feinsinnige Menschen leiden, haben ihre Ursache nicht in der Sensibilität sondern eventuell auch aufgrund eines Traumas / einer überwältigenden Erfahrung.

      Nach Peter Levine Trauma entsteht im Nervensystem und nicht im Ereignis. Damit bezieht er sich auf die sehr unterschiedlichen Reaktionen von Menschen auf stressige Ereignisse. Man könnte also sagen: Ein Trauma entsteht dann, wenn ein Ereignis zu plötzlich, zu schnell und zu massiv für einen Menschen geschieht, so dass seine Bewältigungsmechanismen weit überfordert sind.

      Es gibt keine einheitlichen Maßstäbe, die darüber entscheiden, was für eine bestimmte Person traumatisch ist, weil Menschen sehr unterschiedliche Schwellen haben, ab denen Stress zum Trauma wird.

      Buchtipp: Sprache ohne Worte: Wie unser Körper Trauma verarbeitet und uns in die innere Balance zurückführt

      Jörg Fuhrmann ist Transpersonaler Therapeut/ Supervisor (EUROTAS), Körper-Gestalttherapeut (EAP), Hypnotherapeut/ Instructor (CI, NGH™) (Dr. Richard Harte), Holotropic-Breathwork-Facilitator® (Prof. Stanislav Grof), TRE®-Provider (Dr. David Berceli) & seit 20 Jahren vielseitig humanistisch-transpersonal international bei führenden Vertretern der jew. Therapieansätze geschult.

      freiraum-Institut für Humanistisch-Transpersonale Psychologie

      – Aussergewöhnliches Intensiv-Coaching-Konzept am Bodensee
      – Soma-Embodiment®, TRE®, Tuning-Board™ & Vagus-Aktivierung
      – Holotropic Breathwork® 1:1 o. 1:2 (auch für Paare) & Atem-Workshops
      – Integrativ Hypnose (NGH™) lernen & transpersonales Intensivtraining
      – Online-Coaching, Supervision & Inhouse-Trainings für Teams

       

      Webseite: Freiraum-Institut

      Übungstools: SELF–emPower-Broschüre

      Kontakt: Email

      2021 Start neue Ausbildung in “Transpersonaler Prozessarbeit

      Video Mystica-TV: “Interview mit Jörg Fuhrmann (Teil 1)

      Video Welt-Im-Wandel-TV: “Der Vagus-Nerv in der Psychologie

      Video Neue-Horizonte-TV: “Erweitertes Bewusstsein & Transpersonale Psychologie

      Infobroschüre-Coaching (38 S.): “Volles Potenzial entfalten – freiraum-Institut

      Infobroschüre-Ausbildung (46 S.): Transpersonale Prozessarbeit & Atem 

      Infobroschüre-Übungen (24 S.): “SELF-emPower 7 Kräfte & Übungen

       

       

      Visits: 176

      1 Comment Uncategorized