Schlagwort: Hochsensibilität

#138 Meine wichtigsten Learnings aus 138 Podcastfolgen

Abschiedsfolge von Hochsensibel-Auja und ein Neubeginn

Ein Abschied ist oft gleichzeitig von Traurigkeit UND der Vorfreude auf das Neue geprägt. Das ist jetzt auch bei mir der Fall, denn dies ist die letzte Podcastfolge im Format Hochsensibel-Auja.

Mein wichtigstes Anliegen, als ich mit den Podcastfolgen startetet war es, einen positiven Blick auf dieses Thema zu lenken, weil ich es immer auch schon erlebt habe. Zu dem Zeitpunkt dominierten die problemorientierten Informationen zur Hochsensibilität und dem konnte ich in dieser Art nicht zustimmen.

Seit diesen 138 Podcastfolgen hat sich viel getan und diese wertschätzende Sichtweise hat sich einen Platz im Mainstream erobert. Gleichzeitig habe ich alle meine wichtigen Infos, Tipps und Inspirationen geteilt und beobachtet, wie sich mein persönlicher Fokus ganz natürlich mehr und mehr auf spezielle Formen der Sensitivität und einer wertschätzenden, klärenden, herzlichen Kommunikation verlagerte.

Der Abschied macht mich traurig und löst auch gleichzeitig Freude auf mein neues Format in mir aus. Freude auf mehr Podcastfolgen, Blogartikel, Bücher und Angebote zu den Themen Sensitivität, Intuition, Herzenskommunikation und Hellsinnlichkeit – alles Erfahrungsbereiche, die sich mir mir aufgrund der Hochsensibilität schon vor vielen Jahren eröffneten und sich jetzt in den Vordergrund geschoben haben.

In dieser Podcastfolge steht mein dankbarer Abschied im Vordergrund – Danke für all die Kommentare und wundervollen Bewertungen!

Danke für all die Fragen und Downloads!

Danke für deine Offenheit, deine Mithilfe – all das war Motivation und Energieleferant für mich!

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, der Hochsensibilität so tief auf den Grund zu gehen und die vielen, bereichernden Facetten ans Licht zu holen.

Und deshalb schaue ich gleichzeitig inspiriert und motiviert auf die neuen Themen nach vorn und freue mich riesig wenn du mich auf die neuen Reiseabenteuer begleitest!

Einen Einblick und Inspirationen kannst du jetzt schon hier bekommen: https://stefanieruepke.com/

Alles Liebe für dich ❤️​

Bis bald!!

Visits: 235

1 Comment Uncategorized

#136 Wie dich deine Sensibilität mit deiner inneren Kraft verbinden kann

3 wertvolle Tipps, um dich mit Hilfe deiner Sensibilität, kraftvoller zu fühlen

Mit dem Thema Kraft und Macht hadern wir oft – besonders wenn es um unsere Hochsensibilität und Feinsinnigkeit geht – oft aufgrund unangenehmer Erfahrungen, in denen wir kein Verständnis, kein Wohlwollen und keine Empathie für unsere Sensibilität bekommen haben, sondern ganz im Gegenteil: Ablehnung oder Unverständnis.

Das hat in uns häufig ein Gefühl von Schwäche hinterlassen, von Kraft- oder Hilflosigkeit.

Wenn wir uns schwach oder überfordert fühlen, dann oft gerade deswegen WEIL wir so sensibel und empfindsam sind und denken, dass wir so nicht richtig sind.

Wie aber unsere Feinsinnigkeit gerade zum Motor und Beschleuniger für das Erleben unserer inneren Kraft werden kann, erfährst du in dieser Podcastfolge.

Wir können nämlich sensibel UND gleichzeitig authentisch und selbstbewusst agieren, unsere Gefühle in konstruktive, positive Handlungsenergie verwandeln und so die Sensibilität als wertvolle Ressource nutzen, um unsere Kraft wahrzunehmen.

Die vermeintliche Schwäche ist in Wahrheit eine Stärke. Wenn wir intensiv auf innere und äußere Reize reagieren, kommen wir besser mit uns selbst, mit anderen Menschen und mit unserem gesamten Lebensraum in Kontakt. Wir merken sehr schnell, wenn irgendwo “dicke Luft” herrscht, wenn unser Gegenüber etwas anderes sagt, als er meint, oder die Stimmung in einer Gruppe kippt.

Und wir spüren auch sehr zuverlässig, was in uns selbst los ist, wenn wir Gefahr laufen, uns zu überfordern.

Diese feinen Wahrnehmungsantennen sind wertvolle Hilfen und Informationen, um sie für uns zu nutzen. Unsere Sensibilität erweist sich damit als ein kraftvolles Element im Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele, als ein kluger Wegweiser, der uns unsere Bedürfnisse zeigt und damit Orientierung gibt, wie es am Besten für uns weiter geht.

Dazu erhältst du in dieser Podcastfolge drei wertvolle Tipps, um nicht nur einen wertschätzenden Blick auf deine Sensibilität zu erhalten, sondern auch um wieder die dir innewohnende Kraft zu fühlen.

Visits: 269

No Comments Uncategorized

#135 Elektrosensibilität – Was ist das eigentlich?

Interview mit Christian Dittrich-Opitz über Elektrosensibilität und Elektrosmog

Elektrosmog ist ein Begriff, den wir alle kennen und der in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat. Die Strahlung von künstlich erzeugten elektromagnetischen Feldern (kurz EMF) betrifft uns alle und unsere hohe Sensibilität kann sich auch in diesem Bereich zeigen. Elektrosmog kann ein konstant belastender und beeinflussender Faktor im Leben sein, denn diese Strahlung ist allgegenwärtig.

Manche Menschen reagieren sehr intensiv darauf, z.B. mit Hautrötung, Kribbeln und Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, Schwindel, Herzklopfen, Verdauungsprobleme oder auch Schlafstörungen und gelten als elektrosensibel.

Kennst du das auch?

Christian klärt uns in diesem Interview wissenschaftlich fundiert und tiefgreifend auf.

Wer elektrosensibel ist, ist weder krank noch verrückt.

Er reagiert lediglich überdurchschnittlich sensitiv auf die Belastung durch diese Felder. Menschen, die darunter leiden, spüren die Verschmutzung durch Elektrosmog körperlich.

Weitere Auswertungen des Phänomens der besonderen Sensibilität auf Elektrizität können auch Wetterfühligkeit oder eine strarke Reaktion auf Vollmond sein. Da Wetterumschwünge elektrische Ladungsverschiebungen in der Atmosphäre mit sich bringen und bei Vollmond die Ionosphäre der Erde beeinflusst wird, sind diese Zusammenhänge nach dem heutigen Erkenntnisstand logisch erklärbar.

Noch mehr Infos findest du hier: https://christian-dittrich-opitz.de/elektrosmog-und-5g-problem-hintergrund-und-losung/

Christian stellt in diesem Interview einen bewährten Lösungsansatz vor, in dessen Mittelpunkt die Produkte von Black Stone Protection stehen.

Dafür gewährt er allen Hörern dieses Podcasts einen Rabattcode auf seine Produkte.

Name des Rabattcodes: “Sensibel10”

“Rabattcode ins Feld „Bemerkungen“ während des Einkaufvorgangs eingeben.

Der Rabatt wird von der Shop-Software nicht ausgewiesen. Bestellt ihr auf Rechnung, die dann der Lieferung beiliegt, seht ihr dort den rabattierten Zahlbetrag.
Für Paypal gilt: Die Zahlung erfolgt ohne Rabattabzug. Ihr bekommt binnen 24 Std. den zu viel bezahlten Betrag per Paypal rückerstattet.”

https://amrita.de/black-stone-protection-m-21317.html

Über Christian:

Als Jugendlicher erkrankte ich an einer Deformation der Wirbelsäule, die medizinisch als unheilbar eingestuft wurde. Durch Methoden der inneren Kampfkünste und Ernährung erlebte ich komplette Heilung und so kam ich auf meinen Berufsweg, ganzheitliche Methoden zur Unterstützung von Selbstheilung zu studieren und zu vermitteln. Seit 1994 erforsche ich die Auswirkungen von Elektrosmog und die Möglichkeiten, diese zu neutralisieren. Dabei sehe ich einen ganzheitliche Lösungsansatz in einer Technologie, die auf traditionelle Sichtweisen. u.a. der vedischen Mathematik und Erkenntnisse der modernen Physik aufbaut, ebenso wie in der Kultivierung der körpereigenen Lebensenergie.

Visits: 203

2 Comments Uncategorized

#134 Die eine Sache, die unser hochsensibles Leben erfüllter macht

Warum eine Herzfokussierung für uns besonders wertvoll ist

Gerade wir als hochsensible, feinsinnige Menschen wissen, dass es mehr gibt als unseren Körper und die materielle Umgebung. Das es unsichtbare Ebenen gibt – die wir mit Sinnen erfassen, die über unsere fünf Sinne hinausgehen. Das, was als 6. oder 7.Sinn bezeichnet wird oder auch dem Bereich der Sensitivität und auch der Intuition zugeordnet wird.

Um diese natürlichen, bereichernden Ebenen betreten zu können, können wir unsere besonderen Wahrnehmungen nutzen, indem wir das uns eigene, nuancenreiche Fühlen und Spüren einsetzen. Für uns selbst. Von der Wahrnehmung von dem was im Außen passiert, zu der Wahrnehmung von uns selbst und unseren Innenwelten.

Die Weisen sagen: Der längste und schwierigste Weg, den du während deines ganzen Leben gehen wirst, sei sage und schreibe nur dreißig Zentimeter lang…

Es ist der Weg aus deinem Kopf in dein Herz hinein.

Ein Weg, der sich hundertfach lohnt, denn unser Herz hat so eine unvorstellbare Kraft und Energie. Wenn wir sie lernen zu nutzen kann sich alles in unserem Leben ändern. Es ist so viel mehr als ein Muskel, der unser System mit Blut versorgt.

Das Herz ist wie unsere Mitte, unser Zentrum – nicht nur unser lebenswichtigstes Organ, nicht nur der Teil in uns, der Körper, Seele und Geist verbindet. Unser Herz ist auch unser Liebes- und Kraftzentrum und gibt uns Zentriertheit.

Mit dem Fokus auf unser Herz wird unser innerstes Heiligtum erfahrbar – die göttliche Präsenz in uns.

Und es fühlt sich so anders an, aus dieser Mitte heraus ins Leben zu gehen. Eben erfüllt. Mehr geht nicht, denn dann sind wir erfüllt.

In dieser Podcastfolge erfährst du, wie es möglich wird, diesen Schatz in dir zu nutzen und was dann alles möglich wird im Leben.

Einladen möchte ich dich ganz herzlich bei unserem kostenlosen Live-Workshop am Freitag, den 13.Mai um 19 Uhr bei Instagram dabei zu sein zum Thema:

Hochsensibilität, Intuition und Bauchgefühl

Freitag, den 13.05.2022 um 19 Uhr

https://www.instagram.com/stefanieruepke/

Visits: 161

2 Comments Uncategorized

#133 Hochsensibilität und Vertrauen (wiederfinden)

Wie wir Vertrauen in uns stärken können

Vertrauen geht uns als Thema alle an. Wir alle haben eine Sehnsucht danach, anderen Menschen oder dem Leben zu vertrauen – weil wir uns dann sicher fühlen. Weil wir uns dann mehr trauen, ganz wir selbst zu sein.

Doch genau das fehlt uns hochsensiblen Menschen häufig besonders, wenn wir gelernt haben, dass wir nicht richtig sind. Wir denken dann, wir machen etwas nicht gut genug, wir werden nicht mehr geliebt oder können etwas nicht schaffen. Wir fühlen uns dann nicht sicher in uns und unserem Leben, versuchen andere zu kontrollieren oder vergleichen uns ständig mit ihnen, machen uns viele Sorgen und erwarten dauernd, dass die Dinge schlecht für uns laufen.

Wir möchten so gerne ins Außen vertrauen und können die Lösung dafür doch nur in unserem Innern finden, denn alles in der Außenwelt kann sich verändern oder wegbrechen.

Alles beginnt bei uns selbst.

Mit der Wahrnehmung von uns und der (selbst)Beobachtung unserer Reaktionen, unserer Bedürfnisse, Gefühle und unseres sensitiven Seins. Je mehr wir uns kennen, desto leichter fällt es uns darauf einzugehen und uns selbst zu vertrauen.

Die gute Nachricht ist: Das Vertrauen ist schon in dir vorhanden – du kannst es wiederfinden.

Es ist wie ein Muskel – Training. Je öfter wir in einem echten Kontakt mit uns selbst sind, mit uns selbst verbunden, desto mehr wächst das Vertrauen in uns. Wir spüren uns, lernen uns immer besser kennen, sorgen für uns und wissen, nehmen die Herzensstimme in unserem Innern wahr, die uns durch das Leben führt. Und über das Vertrauen in uns, schauen wir vertrauensvoller auf andere Menschen und die Welt

Selbstvertrauen ist ein starkes Fundament – und wichtiger Schlüssel für das JA für uns selbst.

Und das können wir stärken und in uns wachsen lassen.

Und wie das möglich wird, dazu erhältst du viele Impulse und Inspirationen in dieser Podcastfolge.

Mehr Infos zum Online-Seminar: Intuition – Deine Seelenverbindung – für mehr Vertrauen in dich (und noch viel mehr) findest du hier:

https://stefanieruepke.com/raum-der-moeglichkeiten/

Visits: 326

2 Comments Uncategorized

#132 Hochsensibel und Hochbegabung – dasselbe?

Interview mit Tanja Nepute über wissenschaftiche Hintergründe und hilfreiche Tools

Wir haben als hochsensible Menschen ein sehr aktives Gehirn. Das führt einerseits dazu, dass wir vorausschauender sind und Dinge gründlicher durchdenken (dadurch können wir in vielerlei Hinsicht auch überdurchschnittliche Leistungen erbringen). Aber andererseits läuft unser Gehirn dadurch ständig an der Grenze seiner Kapazitäten.

Und Hochbegabung äußert sich nicht bloß als intellektuelle, logische, kognitive oder analytische Intelligenz, sondern auch in emotionalen und sozialen Intelligenzformen, in Hochsensibilität und Hochsensitivität. Diese Begabungen werden in Intelligenztests ebenso wenig erfasst wie Aspekte der Kreativität, der Neugier oder des Feinsinns. Insofern ist die Kritik berechtigt, wonach Intelligenz nur das sei, was der Intelligenztest messe.

Letztendlich ist unser persönliches Erleben damit ausschlaggebend, wie wir damit umgehen und uns selbst damit betrachten. Und genau darüber spricht Tanja in diesem Interview, indem du vieles erfährst über Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Hochsensibilität und Hochbegabung sowie viele hilfreiche Impulse und Inspirationen für einen guten Umgang damit.

Buchtipp:

Hochbegabte Erwachsene – ähnlich und doch irgendwie anders von Julia Rau

https://amzn.to/3h6s2Il

…Merkmale, Umgangsstrategien und Rahmenbedingungen im Alltag

Das sagt sie selbst:

Ich bin Tanja. Hochbegabt und hochsensibel. Scanner und extrovertiert. Seit 50 Jahren – davon hatte ich 44 Jahre lang keine Ahnung. Ich habe mich mit meinem Anders-sein irgendwie arrangiert. Ich habe mich so stark angepasst, dass ich es irgendwann nicht mal mehr gemerkt habe. War alles ganz ok… Meine beiden außergewöhnlichen Töchter waren mir dann meine Lehrmeisterinnen. Heute lebe ich meine Potentiale. Tag für Tag mehr. Heute mag ich, wen ich im Spiegel sehe. Heute bin ich wirklich zu Hause in meinem Leben. Heute bin ich glücklich – mit meinem außergewöhnlichen Ich. 

Ich lebe was ich bin. Weites, schnelles Denken und tiefes, intensives Fühlen. Nicht immer einfach. Und dennoch – einfach ich.
Was mich antreibt? Was ich will? Mut machen. Kraft geben. Wegweisen. Hoffnung geben. Vorbild sein. Die Welt braucht uns. Jeden Einzelnen. Deshalb habe ich meine Berufung zum Beruf gemacht. Ich bin Mentorin für hochbegabte Persönlichkeiten mit hochsensiblem Temperament. Abseits der Norm und trotzdem mitten im Leben.

Meine Website: www.tanja-die-mentorin.de

Visits: 262

No Comments Uncategorized

#131 Hochsensibilität und Schüchternheit

Interview mit Mia über Erfahrungen als hochsensibles Kind

Viele hochsensible Menschen empfinden sich selbst als zu schüchtern. Sie denken, sie müssten anders, selbstbewusster und offener sein.

Dabei ist Schüchternheit etwas ganz Normales. In unterschiedlichem Maße ist jeder von uns in der einen oder anderen Situation betroffen, in denen wir uns wünschen, mehr Selbstvertrauen und Selbstsicherheit zu haben.

Unter Schüchternheit versteht man die Angst, von anderen Menschen negativ beurteilt oder abgewiesen zu werden und auch das trifft auf unterschiedliche Art und Weise auf uns alle zu. Schüchternheit ist keine Schwäche.

Das Problem dabei ist, dass wir zu wissen meinen, wie Situationen ausgehen werden, vor denen wir Angst haben. Denn wir glauben leider viel zu häufig unseren negativen Gedanken und stellen uns den Ausgang der beängstigenden Situationen immer wieder mit seinem negativen Ergebnissen vor.

Dabei muss das nicht sein.

In diesem Interview berichtet Mia, 19 Jahre, von ihren positiven Erfahrungen als hochsensibles Kind, das sehr hilfreiche Lösungen für ihre Schüchternheit und den Umgang mit ihrer Feinsinnigkeit fand.

Und nicht nur das:

Mia lässt uns teilhaben an ihren Erlebnissen ihrer Hochsensibilität in der Familie, in der Schule und unter Freunden. Und das besondere ist, dass sie es schon als Kind in vielen Bereichen positiv erlebt hat.

Aus der Sicht eines hochsensiblen Kindes können wir uns Inspirationen holen, welche wunderbaren Möglichkeiten es gibt, mit der eigenen Sensitivität wohlwollend und helfend umzugehen und wie wir sensitive Kinder auf natürliche Art liebevoll und stärkend begleiten können.

Nicht nur für Eltern!

Kontakt: mifalu@mail.de

Und wenn du selbst mehr positive Aspekte deiner Sensitivität erfahren und mehr Selbstvertrauen, neben vielen weiteren bereichernden Möglichkeiten in deiner Seelenverbindung möchtest, findest du hier alle weiteren Informationen für das Live-Online-Seminar:

https://stefanieruepke.com/raum-der-moeglichkeiten/

In diesem Online-Seminar kannst du dich selbst in der tiefen, heilsamen und liebevollen Verbundenheit mit dir erfahren.

Buchtipp: Selbstmitgefühl: Wie wir uns mit unseren Schwächen versöhnen und uns selbst der beste Freund werden

https://amzn.to/3oqk0Oj von Kristin Neff

Visits: 213

No Comments Uncategorized

#130 Wie du mehr Energie und Freude mit deiner Sensitivität erleben kannst

Kreativität als Segen und Ventil für unsere reichhaltige Innenwelt

Weil wir so intensiv wahrnehmen und erleben, fühlen uns oft unseren durchdringenden Erfahrungen und Wahrnehmungen ausgeliefert – manchmal regelrecht überschwemmt oder mitgerissen von unserer umfangreichen Innenwelt.

Diese Begabung, unsere feine Wahrnehmung nicht nur für äußere sondern auch für innere Wahrnehmung und Reize zu nutzen, können wir wundervoll für eine enregiespendende Fähigkeit nutzen: Kreativ sein – denn in kreativen Prozessen können wir unsere Ideen nur aus dem Innern schöpfen, IMpulse von unserer Intuition wahrnehmen, und erhalten von dort eine Idee oder Inspiration.

Eigentlich müsste es uns deshalb leicht fallen, kreativ zu sein und der inneren Führung zu vertrauen, stünde da nicht oft unsere Überzeugung im Weg, dass unsere Wahrnehmung falsch ist. 

Äußerungen wie Das ist doch nicht so schlimm! oder Jetzt stell dich mal nicht so an! bewirken schon in der Kindheit, dass wir unserer inneren Stimme nicht länger folgen sondern uns vor allem an der Außenwelt orientieren und damit unbewusst auf die Kraft der Kreativität verzichten.

Möglicherweise nutzen wir genau deshalb heute unsere Kreativität nur selten, weil wir dafür den eigenen Impulsen trauen müsstesn, denen wir jedoch seit langem keine Beachtung mehr schenken.

Das hat nicht nur zur Folge, dass der Welt viele gute Idee verloren gehen, sondern auch, dass wir uns selbst einer Möglichkeit berauben, bei uns zu sein und uns von äußeren Reizen abzugrenzen, indem wir wirksam aus uns selbst heraus sind.

Kreativ-sein mit unterschiedlichsten Medien wirkt wie Medizin für unsere Balance zwischen Innen und Außen, weil wir durch kreatives Tun immer stärker uns selbst vertrauen und wir immer häufiger unsere innere Führung als Navigationssystem im Außen einsetzen. 

Und Kreativität setzt mit der Ausrichtung von innen nach außen bei unseren eigenen Bedürfnissen an. Sie antwortet auf das, was jetzt für uns an der Reihe ist, was in diesem Moment getan werden will und wie wir unsere ganz persönlichen Gaben dafür nutzen können.

In dieser Podcastfolge erfährst du von den vielen positiven Auswirkungen auf uns, wenn wir uns entscheiden, unserer ureigenen Kreativität zu folgen und wie wir sie im alltäglichen Leben ganz natürlich einsetzen können.

Visits: 192

No Comments Uncategorized

#124 Selbstregulation, Trauma und Hochsensibilität

Wie du dich bei überwältigenden Erfahrungen selbst regulieren kannst

Häufig wird Trauma mit Hochsensibilität in Zusammenhang gebracht. Unter Trauma werden landläufig Schockerlebnisse wie Kriege, Unfälle und Naturkatastrophen verstanden. Oder wenn ein nahestehender Mensch plötzlich aus unserem Leben gerissen wird. Zudem gibt es eine weitere Trauma-Kategorie, die viel subtiler wirkt und deswegen oft übersehen wird: Das Entwicklungstrauma. Diese Art von Trauma betrifft sogar viel mehr Menschen als das Schocktrauma. Ein solches Trauma entsteht dann, wenn sich die vielen kleinen oder großen Verletzungen und Ablehnungen aus unserer Kindheit anhäufen. Das beginnt wenn wir merken, dass unsere Wahrnehmungen infrage gestellt wird – etwas, das wir fast alle aifgrund unserer erweiterten Wahrnehmungsfähigkeit erlebt haben.

Viele Symptome für Hochsensibilität sind ähnlich wie bei Trauma – z. B. Abgrenzungsprobleme, eine erhöhte Wachsamkeit, eine Überempfindlichkeit auf äußere Einflüsse oder die Tendenz, sich immer wieder zurückzuziehen, da wir uns dem überwältigenden Sog der Überreizung hilflos ausgeliefert fühlt.

Ähnlich sind auch die Auswirkungen für unser Leben wenn wir aufgrund von zu vielen Reizen Schwierigkeiten haben, uns selbst zu regulieren, wenn überfordernde oder überwältigende Erfahrungen und Gefühle in uns aktiv werden und wir uns ihnen hilflos ausgeliefert fühlen.

Eine Störung der Selbstregulationsfähigkeit betrifft viele von uns. Selbstregulation erlaubt uns, wie bei einem inneren Thermometer, uns innerlich immer wieder in einen Bereich zu steuern, in dem wir uns wohl fühlen. Die Stärke unserer Selbstregulation bestimmt wie glücklich wir sein können, wie gut wir Impulse regulieren können, wie viel Stressresistenz wir haben und wie stark wir auf stressige Reize reagieren.

Frühe Verletzungen, Entwicklungstrauma und Verletzungen, die wir aufgrund fehlender, positiver Bindungserfahrungen gesammelt haben, aber auch Schocktrauma vermindern unsere Fähigkeit, uns in diesem angenehmen Toleranzbereich zu halten.

Wir brauchen jedoch diese Selbstregulation von Gefühlen und in Handlungen von denen du in dieser Podcastfolge einige praktische Möglichkeiten für deinen Alltag erfährst. Selbstregulation ist erlernbar!

Online-Seminar: Intuition – Deine Seelenverbindung

 

 

Visits: 201

No Comments Uncategorized

#123 Was du tun kannst, wenn dich Konflikte (auch innere) belasten

Interview mit Hina Fruh über die Tipping-Methode der Vergebung

Wenn wir  Konflikte haben, nehmen wir uns die häufig sehr zu Herzen und knabbern daran oft lange herum.

Konflikte sind für viele Menschen eine emotionale, mentale und energetische Belastung. Doch wir scheinen noch stärker darunter zu leiden.

Da wir in der Regel sehr friedliebend sind, erleben wir innere und äußere Spannungen oft als physischen Stress. Um diesem zu entkommen, igeln wir uns dann ein oder vermeiden den Kontakt mit diesen Personen – was auch erstmal hilfreich ist, um uns selbst zu beruhigen, jedoch keine wirkliche Lösung des Problems mit sich bringt.

Wir wissen, dass Vergebung – auch für uns selbst, eine sehr hilfreiche Sache ist. Auch Selbstvergebung ist so enorm hilfreich für uns, wenn uns Schuldgefühle plagen.

Aber wie sollen wir vergeben, wenn es in uns brodelt und die heftigen Gefühle dominieren?

Hina Fruh vermittel dazu eine sehr effektive und hilfreiche Methode, die das möglich macht. Sehr faszinierend und eine echte Inspiration!

Die Tipping-Methode – oder auch die „Methode der radikalen Vergebung“ vermittelt dir einen völlig neuen Blick auf die Situation, dich selbst wieder in deiner (Schöpfer)Kraft zu erleben und damit inneren Frieden zu finden und sich mit den Gegebenheiten und den Menschen auszusöhnen.

 

Freude zeigt uns, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden.“

Hina Fruh

Seit meiner frühesten Jugend stellte ich mir Fragen wie: Was macht Menschen glücklich? Und wie kann ich dazu beitragen? Als ganzheitliche Therapeutin begleite ich seit über 30 Jahren Einzelpersonen und Paare und biete darüber hinaus Seminare zu verschiedenen Themen an.

Mein Interesse an den zentralen Fragen des Lebens hat mich schon früh zu verschiedenen Formen der Körperarbeit, des Tanzes, zu Meditation und Selbsterforschung geführt.

In den letzten Jahrzehnten absolvierte ich die vielfältigsten Ausbildungen und Trainings, um mich und die Menschen, die zu mir kommen, optimal unterstützen zu können.

Seit 2005 leite ich gemeinsam mit meinem Mann die Akademie für Transformation unter deren Dach die Tipping-Methode zuhause ist.

Gemeinsam leiten wir auch die Ausbildung zum Tipping-Coach.

In meiner Freizeit verbringe ich so viel Zeit wie möglich in der Natur und im Wasser – das ist für mich die beste „Eigentherapie“.

Webseite: https://hinafruh.de/

YouTube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UC9fqEHQ1pKoi7O2pmmKlcbg

 

Hier findest du mehr Infos zum Online-Seminar: Deine Seelenverbindung – Erfahre deine Sensitivität

Visits: 135

No Comments Uncategorized