Schlagwort: sensibel

#64 Gute Beziehungen – und was es dafür braucht

Interview mit Lieblingsmensch Stefan Hahn

Jeder Mensch möchte in guten Beziehungen leben. Dahinter steckt unser angeborene Bedürfnis nach Verbundenheit. Wenn die Eltern ihr Kind liebevoll erziehen, fühlt es sich sicher und selbstsicher. Jugendliche erleben Glücksmomente oft in der Gemeinschaft mit ihren Freunden. Erwachsene wünschen sich ein gutes Leben in einer stabilen Partnerschaft.

Stefan spricht in diesem Interview über die wichtigsten Bestandteile einer guten Beziehung und warum du Mut für gute Beziehungen brauchst! Ausgehend von seinem Speaking-Circle, in dem sich Menschen zusammen finden um gemeinsam über ein Thema zu sprechen, spricht er in dieser Podcastfolge über seine Erfahrungen und Inspirationen, die uns allen helfen können.

Das sagt er selbst: Die Reise hin zu meinem SELBST!“

Für mich entsteht unser persönliches Wachstum in 4 Ebenen, die jeder von uns in seiner Entwicklung gehen darf:

1.Ebene: Die Selbst-Verantwortung
2.Ebene: Die Persönlichkeits- und Bewusstseinsentwicklung
3.Ebene: Die Spiritualität
4.Ebene: Das Erwachen.

Nach meiner persönlichen Erfahrung kommen wir an einen Punkt, wo wir die Stützräder der Persönlichkeitsentwicklung ablegen und Vertrauen ins Leben lernen dürfen. Dann öffnet sich ein ganz neues Feld, in dem wir unabhängig von irgendwelchen Systemen uns unserer eigenen Stärken, Fähigkeiten und Qualitäten bewusst werden und uns erinnern, dass wir in jedem Moment bereits vollkommen und frei sind. In diesem Augenblick haben wir uns zu Brückenbauern Fackelträgern und Lichtbringern für andere entwickelt. Das geschieht auf Augenhöhe und aus purer Inspiration aus unserem Inneren heraus. Denn sobald wir Menschen helfen, sie unterstützen oder retten wollen, stellen wir uns über sie und machen sie zu Opfern. Wenn wir sie jedoch inspirieren und beflügeln, dann gehen sie ihren eigenen, unabhängigen Weg.

Falls meine Geschichte Dich berührt, Dein Interesse weckt, Deinen Rahmen und Werten entspricht, dann freue ich mich sehr von Dir zu hören und Dir zu begegnen.

Herzlichst
Stefan

Buchtipp: Du musst nicht von allen gemocht werden *

Kontakt:   info@hahn-stefan.com

Facebook – Stefan Hahn

Youtube – Stefan Hahn

 

 

No Comments Uncategorized

#41 Zu sensibel? – Mit Musik durch die Krise

Interview mit Daniel Herold

Hast du auch schon oft im Leben gedacht, dass du einfach so funktionieren möchtest wie die anderen? Daniel hat lange probiert ein angepasstes Leben zu führen, weil er dachte, dass es nur so geht. Bis ihm eine Krankheit geholfen hat den Weg zu sich selbst, zu einem JA für sich zu finden. Seit dem Zeitpunkt begann er sein Leben immer passender für sich zu gestalten, um jetzt so zu leben, wie es ihm entspricht. Diese Podcastfolge macht Mut für das JA zu dir! Und es erwartet dich eine wunderschöne Überraschung! Unbedingt anhören!

Daniel Herold (30) ist ein Künstler auf der Suche nach Freiheit. Geprägt vom gesellschaftlichen Bild machte er sich Ende 2016 auf, seine persönliche Unabhängigkeit zu finden. Sein Weg begann mit unzähligen Jobs wie: Kellner, Zeitungsjunge und Fließbandarbeiter. Bereits mit 23 erkrankte er an Depression und Angststörung. Einziges Ventil bis dahin ist für Daniel die Musik. Das Schreiben von eigenen Songs und spätere Live Auftritte auf großen Bühnen und im Fernsehen formten seine Persönlichkeit. Nach seinem persönlichen Schicksalsschlag spürte er, dass es mehr im Leben gibt als die Vorgaben der Gesellschaft. Darauf hin veränderte er alles in seinem Leben und plant mittlerweile seine Weltreise als digitaler Nomade. Sein Geld verdient er als Coach im Autoren Bereich.

Seit seiner psychischen Erkrankung nutzt Daniel die Meditation, Yoga und Sport für ein gesundes und ausgeglichenes Leben. Gleichzeitig ist er ein großer Verfechter der vegetarischen und veganen Ernährungsweise.

Das sagt er selbst:

Empfindest du deine Feinsinnigkeit als Geschenk? Stärkt es dich?
Das größte Geschenk, mit welchem ich gesegnet wurde.
Wie nutzt du deine Feinsinngkeit beruflich? Oder sonst in deinem Leben?
Beruflich so wie Privat kommt sie mir im Umgang mit anderen Menschen sehr zu gute

Daniel Herold Instagram: https://www.instagram.com/_danielherold_/ Gewinner-Mindset Podcast: https://open.spotify.com/show/6KeMIyKy1IZIMs1ZK9yu82

Daniel´s Buchtipp: Mit 50 Euro um die Welt * von Cristopher Schacht

No Comments Uncategorized

#38 Wie uns Krankheiten helfen können

Chance zum „Besser werden“

Viele hochsensible Menschen sind oft krank. Um im gesellschaftlichen Leben mitzumischen, bezahlen sie oft mit seelischen und körperlichen Symptomen.

So lange wir uns selbst und anderen nicht eingestehen können, aufgrund von zum Beispiel Reizüberflutung überlastet zu sein, bleibt vielen Feinsinnigen nur der Ausweg in Krankheit, um sich durch eine Hintertür die Erlaubnis für Ruhe und Rückzug zu holen. Und wenn es uns erwischt hat, ist es immer eine Chance zum „Besser werden“.

Bei Krankheit zieht sich das Ego, das heißt, das Ich mit seinem intellektuellen Verstand, zurück. Das Ego kann mit Schmerzen nicht umgehen. Sie sind ihm unangenehm und hindern es daran, so zu tun, als hätte es alles im Griff. Dann darf die Seele stärker hervor treten. Sie wird präsent. Der Seele sind Schmerzen egal. Sie hat zum Schmerz ein mitfühlendes, aber nicht mitleidendes Verhältnis. Sie sieht den Schmerz als ihr Sprachrohr, das etwas zu erzählen hat – das ist kein Gejammer, sondern ein tiefes wichtiges Anliegen. Sie zeigt uns den Weg in die Besserung, nicht nur unseres Körpers sondern auch unserer Einstellungen und Verhaltensweisen, in dem wir Altes loslassen und Neues ausprobieren oder um Hilfe bitten. Indem wir JA zu uns sagen und sanft und liebevoll mit uns umgehen.

Wenn wir genau zuhören und hinfühlen, begeben wir uns auf den Weg der Besserung und Weiterentwicklung, denn die Krankheit zeigt uns, wo wir uns nicht in Balance befunden haben. Und dann können wir uns daran erinnern uns wieder selbst wichtig zu nehmen, Bedürfnisse anzuerkennen und auszudrücken, die eigenen Grenzen zu spüren und sanft mit uns umzugehen.

Schon in der Podcastfolge 12, dem Interview mit Christiane, haben wir uns im Gespräch diesem Thema genähert. Ihr Buchtipps dazu sind: Krankheit als Weg von Rüdiger Dahlke*  „Dein Körper sagt: Liebe Dich“ von Lise Bourbeau*

 

 

No Comments Uncategorized

#33 Anzeichen der Hochsensibilität – Intensiv fühlen und starke Reaktionen auf Genussmittel

… und wie du gut damit umgehen kannst

Gefühle können es in sich haben – Erlebnisse aller Art berühren, bewegen und beeinflussen uns. Jeder Mensch empfindet Emotionen – wie stark diese jedoch wahrgenommen und erlebt werden hängt auch von der persönlichen Ausprägung der Sensibilität ab. … und wir können lernen damit umzugehen.

Wie wir auf die Gefühle reagieren oder sie durch das unser Handeln widergespiegelt werden, ist individuell und hängt von der persönlichen Entwicklung ab. Feinsinnige und hochsensible Menschen empfinden viel, tief und reagieren intensiv auf diese Wahrnehmungen. Dabei entwickeln die Gefühle meist eine eigene Dynamik –  der Nachhall kann sich über einen langen Zeitraum ausdehnen. Einerseits kann das belastend sein, andererseits dient die umfangreiche Gefühlswelt als Inspirationsquelle und Bereicherung.

Auch starke Reaktionen auf Genussmittel oder Medikamente und Überreaktionen auf Therapien sind Anzeichen der Hochsensibilität und können belastend sein – Zum Beispiel Alkohol. Er wirkt im Gehirn auf den Botenstoffwechsel und hemmt die Signalverarbeitung. Kleine Mengen wirken auf den Körper meist entspannend und aufmunternd, doch je mehr wir trinken, desto mehr schränkt der Alkohol die Wahrnehmung ein und beeinflusst auch unser Verhalten.

Wichtig ist, sich mit all diesen Reaktionen ernst zu nehmen und gut auf den eigenen Körper und die Intuition zu hören. In dieser Podcastfolge erhältst du viele hilfreiche Inspirationen dazu!

 

Noch mehr zum Thema Anzeichen der Hochsensibilität erfährst du in diesen Podcastfolgen:
#18 Anzeichen der Hochsensibilität – Schmerzempfindlichkeit, Neugier, Feinheiten wahrnehmen
#15 Anzeichen der Hochsensibilität und wie du gut mit ihnen umgehen kannst 

 

No Comments Uncategorized

#32 Farben als Nahrung für Körper, Seele und Geist… und zur Erkennung deines Potentials

Interview mit Farb-Coach Manuela Seith

Farben begleiten uns unser ganzes Leben: In Natur, Mode, Beauty, Kosmetik und Frisuren, Raumgestaltung, Farbpsychologie, Farbtherapie, Nahrung. Ohne Farbe können wir nicht leben. Sie sind ein Geschenk der Natur und Nahrung für unser gesamtes System, Körper, Geist und Seele. Wenn wir unsere sensiblen Anlagen einsetzen, spüren wir, welche Farbe uns gerade unterstützt, Energie gibt und uns hilft. Wie wir sie auf vielfältige WEise in unser Leben integrieren können, erfährst du in dieser Podcastfolge.

Über Manuela:

Manuela ist ein vielseitiger, bunter Mensch. Einem Sozialen Jahr in der Jugend- & Erwachsenenarbeit folgt eine Arbeit mit behinderten Menschen in Bielefeld/Bethel. Während der Studienzeit (Lehramt Mathematik + Theologie) kommt 1981 ihre Tochter zur Welt.
Nach einer Lebensphase als Mutter und im ehrenamtlichen Engagement, arbeitet sie 22 Jahre in der IT-Welt, zuerst in der Software-Entwicklung, dann in der Projekt- und Teamleitung für neue Vertriebswege zuhause. Auch in dieser Zeit beschäftigt sie sich neben Fachlichem mit Menschen und das, was sich hinter dem Vordergründigen abspielt. Das Thema Farbe begleitete sie dabei ihr gesamtes Leben: In Mode, Kunst, Design und Farbtheorien. Alle neuen psychologischen + biochemischen Erkenntnisse, besonders die Gehirn- und Bewusstseinsforschung, faszinierten sie. 2009 tritt Farbe als Beruf und Berufung in ihr Leben. Seit ihrer Ausbildung zur Farbberaterin begleitet sie Menschen auf ihrem Weg der Persönlichkeitsentfaltung in allen Facetten ihres privaten und beruflichen Lebens. Durch ihr eigenes Er-Leben und Er-Kennen ergibt sich ein immer wieder neu gewebter bunter Stoff für die aktuelle Zeitqualität. Mittlerweile hilft sie Menschen mit individuellen Farbcoachings und führt einen Farb-Laden in Karlsruhe.

Gutes für Deine Sinne: Ein noch größeres Spektrum an vergnüglichen Erfahrungen bietet das Ladengeschäft Laden Zwei in Karlsruhe mit seinem einzigartigen Farbkonzept ein zu Begegnungen mit Farben, Produkten und den Kreativen aus der Region und aus aller Welt und ist ein weiterer Schritt auf diesem bunten Weg. Hier finden Kunden individuelle Mode, Accessoires & mehr. Unikate & Kleinserien – von fairtrade bis upcycling – aus Karlsruhe & aller Welt.   http://www.energie-und-farbe.com/

Buchtipp: Das große Buch der Farben von Klausbernd Vollmar*  (Farbenlehre, Farben Bedeutung, Farbpsychologie, Farbtypen, Schöner Wohnen Farbe)

Das Foto von Manuela Seith ist von Karlheinz Goder.

No Comments Uncategorized

#30 Ganzer Mann und hochsensibel

Interview mit dem Blogger Oliver Domröse

Wie du als Mann sensibel und kraftvoll zugleich sein kannst.

Oliver Domröse ist Blogger und Autor. Er betreibt erfolgreich seit 3,5 Jahren seinen Blog simplyfeelit.de, der zu den bekanntesten Persönlichkeitsblogs im deutschsprachigen Raum zählt. Hier schreibt er mit viel Herzblut und Leidenschaft über Beziehungen, Männlichkeit, Sensibilität und Entwicklung. In seinem Buch „Der sanfte Krieger“ interpretiert er die Themen Sensibilität und Mann-Sein für unsere heutige Zeit.

Das sagt er selbst:

Mittlerweile empfinde ich die Sensibilität als Geschenk, weil ich gelernt habe, damit umzugehen, mit den Licht und Schattenseiten. Als Geschenk empfinde ich meinen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, meine Genauigkeit, meinen Drang, Dinge auf den Grund zu gehen und von allen Seiten zu beleuchten. Auf der Sinnesebene empfinde ich es als Geschenk, Natureindrücke intensiv erleben zu können (Wind, Sonnenstrahlen, der laut eines Vogels). Der Wendepunkt in meinem Leben, an dem ich meine Sensibilität erkannt habe, war eine große Lebenskrise. Im Sommer 2014 verließ mich meine damalige Freundin, ich hatte keine berufliche Perspektive und keine Vision für mein Leben. Ziemlich Orientierungslos. Daraufhin stieß ich im Internet erneut auf den Begriff Hochsensibilität – und verschlang alles dazu an Informationen und Bücher was ich finden konnte. Das war mein großer Durchbruch in Sachen Selbstverständnis, und warum ich in den letzten Jahren in so vielen Situationen „übersensibel “ oder überreizt reagiert habe. Letztlich halft mir das selbstbewusster zu werden, weil ich mich dafür nicht mehr ablehnte. Aus dieser Erkenntnis entstand dann die Idee und das Thema für meinen Blog und mein Buisness. Letztlich war also diese damalige Krise im Rückblick mein Durchbruch in einen neuen Lebensabschnitt. 

Kontakt: www.simplyfeelit.de    und seine Angebote: Der sanfte Krieger* 

Der nette Kerl lernt das Flirten*

Oliver´s Buchtipp: Björn Thorsten Leimbach  Männlichkeit leben: Die Stärkung des Maskulinen*

No Comments Uncategorized

#24 Wie du hochsensible Kinder stärken und unterstützen kannst

Inspiration für einen gemeinsamen Weg mit feinsinnigen Kindern

Manche Kinder fallen uns auf weil sie sich anders verhalten als wir es erwarten oder uns wünschen. Vielleicht verstehen wir auch ihr Verhalten nicht. Bist du auch manchmal verunsichert wie du mit den Kindern umgehen sollst, die sich dir als sensibel, empfindsam und anders zeigen? Die sich nicht an unsere Vorstellungen halten wie ein Kind sich unserer Meinung nach verhalten sollte? Wie kann man feinsinnige Kinder stärken und unterstützen?

In dieser Folge teile ich einige Gedanken dazu mit dir und gebe dir Tipps, wie du auf ein besonderes Verhalten eines Kindes reagieren kannst!

Es ist so wichtig, dass wir die Persönlichkeit unseres Gegenübers schätzen – der Kinder sowie auch der Erwachsenen. Ein Satz wie: „Stell dich nicht so an!“ der „Das bildest du dir ein!“ schwächt und verunsichert ein Kind sehr. Wir können anstatt dessen lieber gemeinsam nach konstruktiven Lösungswegen suchen. Dann lassen wir uns ein, lernen von- und miteinander. Wenn wir das Kind so annehmen wie es ist, geben wir ihm das beste Rüstzeug um gestärkt seinen eigenen Weg zu gehen und in seiner Kraft zu bleiben. Ein Kind „abhärten“ zu wollen ist gut gemeint, hilft dem Kind jedoch meist nicht, weil es schnell auf die Idee kommt, nicht richtig zu sein. Ab einem gewissen Alter können wir gemeinsam mit dem Kind überlegen, was es braucht oder lieber weglassen sollte, damit es lernt, sich vor Reizüberflutung zu schützen. Zeit zu haben für das Kind ist der größte Schatz, und sein Terminkalender sollte nicht überfüllt sein.

In dieser Folge geht es um konkrete Ideen und Tipps um diesen Kindern anerkennend zu begegnen und sie wertschätzend zu begleiten. … und eine Erinnerung daran, wie bereichernd es auch für uns ist, ihnen Zeit zu widmen.


Deine Bewertung auf Itunes für den Podcast hilft uns allen – das Wissen und das Verständnis für Hochsensibilität zu verbreiten!
Die Anleitung dazu findest du hier.

 

No Comments Uncategorized