Kraftorte finden und genießen

Wir haben durch unsere sensiblen Anlagen den großen Vorteil, die Energien und die Atmosphäre von Orten direkt zu spüren. Es gibt besondere Plätze oder Orte, die uns dafür „belohnen“, wenn wir sie feinsinnig erfahren – sogenannte Licht-, Heil- oder Kraftorte.

Als Ort der Kraft werden zum Beispiel Plätze, Bäume, Gebäude oder Steinformationen bezeichnet, denen eine aufbauende, stärkende oder kräftigende Wirkung im Sinne einer Beruhigung, Stärkung oder Energetisierung zugeschrieben wird. 

Jeder, der mit wachem Geist durch die Welt geht, kann diese besonderen Orte entdecken. Von ihnen geht eine wohltuende, magische Ausstrahlung aus, die uns instinktiv anzieht. Andere Orte spenden Entspannung, manche machen Mut und wieder andere stimmen nachdenklich. Darum sind diese Orte Kraftorte, denn wenn wir sie verlassen haben, sind wir erfüllter als beim Beginn unseres Besuches. Die Wirkung zeigt sich individuell – je nach Offenheit und Lebensthema. Um sie zu erfahren, müssen wir offen dafür sein. Oft ist es nur die fehlende Sensibilität und Ruhe in uns, die uns diese Orte nicht finden lässt.

Orte der Kraft spenden Energie, die wir empfangen können, aber nicht verlangen oder erwarten. Wir treten in Verbindung mit dem Platz, dazu gehören das Einfühlen, das Genießen und Hinhören. In diesem Prozess des Einlassens, Lauschens und der Hingabe können sich Eingebungen zeigen, kommen Ideen, erwacht die Intuition oder strahlt das Herz im Gefühl der Erfüllung.

Wenn du so einen Ort gefunden hast, genieße ihn mit allen Sinnen. Du kannst dort auch meditieren.

Such dir einen Platz, an dem du dich wohl fühlst, zu dem du einen Sog spürst! Dort kannst du dich einfach niederlassen und sein. Beobachte einfach nur was geschieht und wie du dich fühlst. Du kannst dich mit gerader Wirbelsäule hinsetzen und mehrmals tief ein und ausatmen. Fühle in deinen Körper hinein und genieße einfach das, was du erfährst.