Schlagwort: spüren

#98 Hochsensibilität – Drei persönliche Tools, die einen Unterschied machen

Körper- Selbstwahrnehmung als Schlüssel für mehr Wohlgefühl

Die Gründe warum Menschen ihre Feinsinnigkeit negativ erleben sind so einzigartig und immer sehr individuell. Jeder Mensch ist anders. Und dennoch gibt es wichtige Schlüssel, die uns allen helfen für mehr Wohlgefühl mit unserer Sensibilität und einen wirklichen Unterschied machen können.

Viele sensitive Menschen haben im Laufe ihres Lebens verlernt, sich selbst zu fühlen und sind mit ihrer Aufmerksamkeit ständig im Außen – bei anderen Menschen, der Umgebung oder im Kopf bei all den Dingen, die sie erledigen wollen. Nicht selten ist die eigene Unterschätzung der persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten ein Relikt der Kindheit. Eine starke Persönlichkeit erhält, wer sich bewusst selbst wahrnimmt, die Meinungen Dritter hinterfragt und gegebenenfalls mit Fehlurteilen und falschen Glaubenssätzen aufräumt. Bei Menschen, die ihre Selbstwahrnehmung stärken, stehen von daher die Chancen ungleich höher, dass sie ihre Träume verwirklichen und sich erfolgreich fühlen.

Eine Grundlage für unser Selbstbewusstsein ist auch unser Körperbewusstsein. Wir werden uns über uns selbst bewusst indem wir uns auch mit unseren körperlichen Reaktionen wahrnehmen. Das Körperbewusstsein geht über den physischen Körper hinaus. Es ist die Fähigkeit, den physischen Körper, die Gefühle, die Gedanken und deren Wechselwirkung zu beobachten. Damit sind wir in der Lage, den Ist-Zustand differenzierter zu betrachten. Um ein gutes Körperbewußtsein zu erlangen, ist es wichtig die Wahrnehmungsfähigkeit zu verbessern. Bei einer erhöhten Sinneswahrnehmung werden mehr Informationen zum Körper im Gehirn registriert und verarbeitet.

Sich selbst zu fühlen, den eigenen Körper wahrzunehmen ist ein sehr wichtiger Schlüssel zur Lösung vieler unangenehmer Auswirkungen, die wir für unsere Sensibilität abgespeichert haben.

Um mit unserem Körper respektvoll umgehen zu können, sollten wir damit beginnen, ihn zu verstehen. Er ist kein Übel, das möchte, dass es dir schlecht geht, sondern er ist perfekt, so wie er ist. Der Körper ist ein Wunderwerk der Natur und in seiner Komplexität kannst du einen großartigen Verbündeten finden, vor allen Dingen wenn du seine Signale richtig interpretieren kannst.

 

Wie kannst du deine Sensibilität bereichernd erleben?

Das heißt, wir sollten uns wieder selbst wahrnehmen und fühlen!

In dieser Podcastfolge erfährst du von drei Tools, die mir das Leben sehr erleichtert haben.

 

 

Aufrufe: 77

No Comments Uncategorized

#53 Orte, die uns Kraft geben können

Kraftorte finden und genießen

Wir haben durch unsere sensiblen Anlagen den großen Vorteil, die Energien und die Atmosphäre von Orten direkt zu spüren. Es gibt besondere Plätze oder Orte, die uns dafür „belohnen“, wenn wir sie feinsinnig erfahren – sogenannte Licht-, Heil- oder Kraftorte.

Als Ort der Kraft werden zum Beispiel Plätze, Bäume, Gebäude oder Steinformationen bezeichnet, denen eine aufbauende, stärkende oder kräftigende Wirkung im Sinne einer Beruhigung, Stärkung oder Energetisierung zugeschrieben wird. 

Jeder, der mit wachem Geist durch die Welt geht, kann diese besonderen Orte entdecken. Von ihnen geht eine wohltuende, magische Ausstrahlung aus, die uns instinktiv anzieht. Andere Orte spenden Entspannung, manche machen Mut und wieder andere stimmen nachdenklich. Darum sind diese Orte Kraftorte, denn wenn wir sie verlassen haben, sind wir erfüllter als beim Beginn unseres Besuches. Die Wirkung zeigt sich individuell – je nach Offenheit und Lebensthema. Um sie zu erfahren, müssen wir offen dafür sein. Oft ist es nur die fehlende Sensibilität und Ruhe in uns, die uns diese Orte nicht finden lässt.

Orte der Kraft spenden Energie, die wir empfangen können, aber nicht verlangen oder erwarten. Wir treten in Verbindung mit dem Platz, dazu gehören das Einfühlen, das Genießen und Hinhören. In diesem Prozess des Einlassens, Lauschens und der Hingabe können sich Eingebungen zeigen, kommen Ideen, erwacht die Intuition oder strahlt das Herz im Gefühl der Erfüllung.

Wenn du so einen Ort gefunden hast, genieße ihn mit allen Sinnen. Du kannst dort auch meditieren.

Such dir einen Platz, an dem du dich wohl fühlst, zu dem du einen Sog spürst! Dort kannst du dich einfach niederlassen und sein. Beobachte einfach nur was geschieht und wie du dich fühlst. Du kannst dich mit gerader Wirbelsäule hinsetzen und mehrmals tief ein und ausatmen. Fühle in deinen Körper hinein und genieße einfach das, was du erfährst. 

Aufrufe: 28

No Comments Uncategorized

#13 Nach Innen gehen – Intuition, Herzkraft, Gefühle, Körper

Wie dein Leben reicher und erfüllter wird

Wenn du nicht nach Innen gehst, dann gehst du leer aus“ – dieses Zitat aus dem Buch: Gespräche mit Gott Band 1 steht sinngemäß für die bereichernden, erfüllenden Erfahrungen, die möglich werden, wenn wir lernen, unsere Innenwelt wahrzunehmen. Und die Leere, die wir empfinden wenn wir es nicht tun. Nach Innen gehen – wie genau geht das? Eine berechtigte Frage, denn es ist üblicher sich über die Dinge im Außen auszutauschen.

In dieser Folge erfährst du warum es so gut tut und bereichernd ist mit der Aufmerksamkeit von den äußeren Reizen und Einflüssen nach innen zu den Körperempfindungen, der Intuition, meiner Herzkraft und Gefühlen in mir zu gehen. Und viele Tipps, wie du das tun kannst.

In unserer Gesellschaft sind wir es gewohnt mit unserem Fokus und unserer Wahrnehmung ganz in der Außenwelt zu sein: Was sehe ich? Was höre ich? … oder in unseren Gedanken, die wir hin und her wälzen. Besonders wenn unsere Wahrnehmungskanäle offen sind, wir mit unseren sensiblen Anteilen viele Reize von außen aufnehmen, ist die Reise nach Innen so wertvoll und heilsam. Nach innen gehen bedeutet die Aufmerksamkeit immer mal wieder von der Außenwelt hin zu der Innenwelt in mir zuzuwenden – mit meiner Wahrnehmung in mir zu sein um die bereichernden Ressourcen der Kraftquelle in mir anzuzapfen.

Durch Meditation finden wir den Weg nach innen – zu unserem Kern, unserer Intuition und unserer Kraftquelle. Wir nennen es „Gott in mir“. Aber auch kurze Momente der Achtsamkeit können diese Möglichkeit bieten und einen Weg bereiten, in der wir die Fülle, Liebe und Kraft im Innern finden und fühlen. Damit fühlen wir uns stärker, mutiger, liebevoller, authentischer und sind besser in der Lage unser Leben zu genießen und alles anzunehmen was ist. 

 

 

 

Aufrufe: 156

No Comments Uncategorized